?> Sponsoring | Seilflechter

Sponsoring

Lions-Kalender 2013

Aus der Braunschweiger Zeitung (Ausgabe Gifhorn) vom 21.09.2012:

Papenteich-Kalender mit Illustrationen von Rolf Rettich Vordorfer Autorin Margret

Rettich stellte Lions-Club Grafiken aus dem Nachlass ihres Mannes zur Verfügung

Papenteich. Um soziale Projekte für die Jugend im Papenteich zu finanzieren bringt der Lions Club Meine-Papenteich einen Kalender für 2013 mit Grafiken des renommierten Illustrators Rolf Rettich heraus. Autorin Margret Rettich hat die Zeichnungen ihres 2009 gestorbenen Mannes für den guten Zweck zur Verfügung gestellt.

Wie in den vergangenen Jahren bringt der Lions Club einen Kalender mit Regionalbezug heraus. 2013 bilden Zeichnungen des Vordorfers Rolf Rettich, bekannt als Illustrator von Kinderbüchern von Michael Ende, James Krüss und Astrid Lindgren, den Rahmen für den Kunstkalender. Daneben haben Margret und Rolf Rettich eigene Kinderbücher geschrieben und gestaltet. Ralf Lischewski vom Lions-Club hebt hervor, dass es sich um einen Kalender für den Papenteich handelt, der aber aufgrund des Bekanntheitsgrads des Künstlers auch überregional Beachtung findet. Zudem spricht der Kalender auch Kinder an.

Die ersten Exemplare fanden bereits auf dem Herbstmarkt in Meine und anlässlich der Einschulung der Erstklässler an der Grundschule Meine großen Anklang.

Mit dem Erlös unterstützen die Lions-Freunde finanziell das Gewalt- und Suchtpräventionsürogramm "Klasse 2000", das über mehrere Jahre und in allen Jahrgängen in der Grundschule umgesetzt wird. 

Die Herstellungs -und Druckkosten des Kalenders finanzieren Sponsoren. Der Lions Club betont, dass es damit möglich ist, den gesamten Verkaufserlös der Finanzierung des Projekts "Klasse 2000" zur Verfügung zu stellen. Lischewski sagt: "Die beteiligten Unternehmen aus der Region beweisen damit soziale Verantwortung."

Zu beziehen ist der Kalender über die Lions-Freunde oder die Apotheke am Marktplatz in Meine. Zudem werden die Lions den Kalender auf dem Weihnachtsmarkt in Meine anbieten, da es sich um ein mögliches Geschenk handelt.